Neuer archÀologischer Fund. Die ArchÀologen stossen am 19. Juli 2007 neben der Heiliggeistkirche auf zwei Skelette.

Umbau Bahnhofplatz, Foto, auf der Baustelle, ArchĂ€ologie — Irene on July 31, 2007 at 10:07 pm

Weiterer archÀologischer Fund: Die Knochen stammen von einem Friedhof aus dem Mittelalter.
Die Knochen sind gemÀss dem archÀologischen Dienst des Kantons Bern zwischen 500 und 800 Jahre alt. Sie stammen von einem Friedhof aus dem Mittelalter. ZusÀtzlich kamen weitere Mauerreste eines Spitals und zweier Kirchen zum Vorschein.

«Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen…»

Umbau Bahnhofplatz, Kurzfilm, auf der Baustelle — Irene on July 24, 2007 at 8:21 pm

Diese Videoaufnahmen entstanden am Donnerstag, 19. Juli 2007 auf der Baustelle Bahnhofplatz Bern, hinter der Heiliggeistkirche.

Dauer des Films: 05Min 22Sek.
(FĂŒr das Abspielen des Filmes wird der aktuelle Quicktime Player benötigt)

Ist dies der letzte Blick auf die noch intakten Fundamente des Dittlingerturms?

Umbau Bahnhofplatz, Foto, auf der Baustelle, ArchĂ€ologie — Irene on July 23, 2007 at 10:26 pm

Ich frage mich, - ist es nicht schrecklich schade, dass die einmaligen Mauerreste mit dem neuen Bahnhofplatz nicht sichtbar gemacht werden können?

Ein letzter Blick auf die noch intakten Fundamente des Dittlingerturms

WĂ€hrend den Bauarbeiten fĂŒr den neuen Bahnhofplatz Bern sind anfangs Juli die gut erhaltenen Überreste eines Befestigungsturms zum Vorschein gekommen. Es handelt sich dabei um den sogenannten Dittlingerturm, benannt nach dem Venner Ludwig Dittlinger. Er entstand 1344 als Rundturm, wurde aber 1456/57 neu errichtet. Von da an war er ein im Grundriss halbrunder, viergeschossiger Turm mit einem Zinnenkranz.

Im Jahr 1803 ging der Turm in den Besitz des Kantons ĂŒber und wurde als GefĂ€ngnis fĂŒr 14 bis 16 HĂ€ftlinge eingerichtet. 1824 beschloss der Kanton, an der Stelle der heutigen Bollwerkpost ein modernes Zuchthaus zu errichten. Diesem musste nicht nur der Dittlingerturm, sondern der gesamte Nordteil der Stadtbefestigung weichen.
(Angaben aus der Medienmitteilung des Kantons Bern)

> Medienmitteilung des Kantons Bern
> Zur Erinnerung: Die Altstadt von Bern ist eine UNESCO-WelterbestĂ€tte…

Da fragt sich der Passant: «BiosphĂ€re, moderner Kuppelbau oder doch Planungsobjekt fĂŒr den Baldachin?»

Umbau Bahnhofplatz, Foto, auf der Baustelle — Irene on July 18, 2007 at 10:17 pm

Passanten fragen: «Ist dies das Planungsobjekt fĂŒr den Baldachin?»

Zur Erinnerung: Bernhard LuginbĂŒhls «Christophorus»

verschwundene Kunstwerke, Foto, «weisch no?» — Irene on July 14, 2007 at 5:19 pm

Bernhard LuginbĂŒhls «Christophorus»
Umbau Bahnhofplatz Bern. Als letztes Kunstwerk wurde Mitte April 2007 auch Bernhard LuginbĂŒhls «Christophorus» entfernt.

Erinnerung an die «IsestockschwĂŒm» von Rolf Iseli

Umbau Bahnhofplatz, verschwundene Kunstwerke, Foto, «weisch no?» — Irene on July 11, 2007 at 7:13 pm

IsestockschwĂŒmm

«IsestockschwĂŒm», - dies war der Beitrag von Rolf Iseli zur kĂŒnstlerischen Realisation des Bahnhofplatz Bern. Die Skulpturen entstanden 1982, demontiert wurden sie wĂ€hrend dem Bahnhofumbau anfangs April 2007.

Next Page »
This work is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.5 License. | bern.bahnhofplatz.ch